Frauenverein Kinderkrippe

Kinderkrippe „Pusteblume“ 

Schüsselhauser Str. 24, 84048 Mainburg,
Tel.: +49 8751 87266-21

Gründung des Vereins


Bereits im Jahre 1869 hatten sich mehrere Mainburger Bürgersfrauen zusammengetan, um eine sogenannte Kinderbewahrungsanstalt zu errichten, mit dem Ziel, bedürftigen und  verwaisten Kindern eine Mahlzeit und Unterkunft zu gewähren. Die Bemühungen des Vereins, eine solche Anstalt zu errichten blieben lange Zeit erfolglos. Bis im Jahre 1896 dem Verein kostenlos ein Grundstück überlassen wurde. Bereits ein Jahr später konnte der Anstaltsneubau bezogen werden. Drei Mallersdorfer Schwestern wurden nach Mainburg berufen.

Schon im Jahre 1910 wurden im Kinderhort 100 Kinder tagsüber und 20 Waisenkinder betreut. Für diese elternlosen Buben und Mädchen war die Anstalt durch die liebevolle Betreuung der Mallersdorfer Schwestern eine zweite Heimat.
Für die Dauer des 2. Weltkriegs wurde das Haus auf Anordnung des Landratsamtes als Umsiedlerheim zweckentfremdet. Jedoch zwei Wochen nach Kriegsende wurde der  Kindergartenbetrieb wieder aufgenommen. Zwölf Jahre später wurde dem Kindergarten eine Haushaltsschule angegliedert. Mit dem Abzug der Mallersdorfer Schwestern wurde diese zum 31.07.1989 wieder aufgelöst.

Gleichzeitig wurde zum Beginn des Kindergartenjahres 1989/90 eine 3. Kindergartengruppe eröffnet. Aufgrund der hohen Kindergartenanmeldungen war es dringend erforderlich in den darauf folgenden Jahren weitere 4 Gruppenräume zu errichten. Allein die Größe des  Kindergartens machte die Trennung der Einrichtung zu Beginn des Kindergartenjahres 2000/2001 zum Kindergarten „Kleiner Tiger“ und „Kleiner Bär“ nötig.

Neben der dem Kindergarten befinden sich in den Gebäuden des Frauenvereins Kinderhort die Prälat-Michael-Thaller-Schule Offenstetten mit 2 Kindergartengruppen für sprach- und  entwicklungsverzögerte Kinder und 4 Förder- und Diagnoseklassen mit Tagesstätten.

Vorstandschaft:
1. Vorsitzende: Frau Katharina Ettenhuber 
2. Vorsitzende: Frau Franziska Bugl
3. Vorsitzender: Herr Stadtpfarrer Josef Paulus

Schriftführerin: Rita Wittdorf
Sabine Zehentmeier
Beiräte: Renate Ettenhuber
Nicole Stuber-Haberländer
Sabine Hösl
Annemarie Huber
Leitung der Kinderkrippe “Pusteblume”
Sonja Weinzierl
Tel.: +49 8751  87266-21
E-Mail: kinderkrippe-pusteblume@gmx.de
Web: www.pusteblume-mainburg.de

Mutter-Kind-Gruppe

Hopfenzwergerl

die Mutter-Kind Gruppe der kath. Pfarrgemeinde Mainburg
Die “traditionelle” Mutter-Kind-Gruppe besteht seit über 25 Jahren
als offene Kontaktgruppe für Mütter/Väter und Kinder.
Sie bietet die Möglichkeit, zwanglos Kontakte zu knüpfen,
ins Gespräch zu kommen oder einfach miteinender Kaffee zu trinken.
Für die Kinder sind Spielmöglichkeiten vorhanden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Termin:
jeweils am Freitag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Ort:
Kath. Pfarrheim, Am Gabis 7

Kontakt & Infos:
Franziska Mitschke, Tel: 08751 – 87 57 74 0

KMOB Mainburg

Kontaktkreis für Menschen mit und ohne Behinderung
Adresse: Caritasverband Kelheim
Pfarrhofgasse 1
93309 Kelheim
Tel.: +49 9441 5007-15
Fax: +49 9441 5007-19
Email: AllgemeineSozialberatung@caritas-kelheim.de
Internet: www.kcvkelheim.caritas.de
Wer sind wir?
Der KMOB ist eine (Selbsthilfe-)Gruppe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung, deren Angehörige und Freunde, die sich für die Treffen des KMOB interessieren. Jede/r ist herzlich willkommen!
Wir treffen uns (meistens) jeden 2. Donnerstag im Monat um 18 Uhr im Speisesaal des Caritas-Altenheimes St. Michael Mainburg, Maurer-Jackl-Weg.
Die Information über die Treffen können Sie auch aus der Tageszeitung entnehmen und zwar einen Tag vor dem Termin und am gleichen Tag.

Wir treffen uns…
…zur gemeinsamen Freizeitgestaltung, zum Austausch über unsere Lebenserfahrungen, zu Vorträgen, Ausflügen, Feiern u.v.m.
Die Teilnahme an den Treffen ist kostenlos und muss nicht regelmäßig erfolgen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wir freuen uns über jede/n Interessierte/n!

Jahresprogramm 2015:
8. Januar Start ins Neue Jahr (18 Uhr)
12. Februar Faschingsfeier im Restaurante Statione (18 Uhr)
12. März Vortrag “Offene Behindertenarbeit”: Fr. Wallner, BRK (18 Uhr)
9. April Gesellschaftsspiele (19 Uhr!)
20. Mai Maiandacht anschl. Einkehr
11. Juni Gesprächsrunde (19 Uhr)
9. Juli Biergartenbesuch, Zieglerbäu
13. August Ausflug
10. September Geburtstagsessen in Notzenhausen
8. Oktober Herbstfest
12. November Verkehrswacht – Vortrag (18 Uhr)
10. Dezember Adventsfeier (18 Uhr)
– Änderungen

vorbehalten – Bitte beachten Sie auch die Hinweise in der Tageszeitung!

Informationen:
Robert Kohler
1. Vorsitzender KMOB
Tel: 08751 / 2098

Bettina Rappl, Dipl.Soz.Päd. (FH)
Mitarbeiterin des Caritasverbandes Kelheim
Tel: 09441 / 500715

Behinderungen müssen keine Verhinderungen sein
Behinderung ruft nicht nach Mitleid, Behinderte brauchen nicht Überbetreuung und schon gar nicht fürsorgliche Bevormundung. Was ihnen Not tut, ist partnerschaftliche Anerkennung als vollwertige Menschen, Motivation zur Selbständigkeit und Hilfe (nur) dort, wo es anders nicht geht.
(Walter Ludin, Schweizer Journalist)

KAB

Katholische Arbeitnehmer – Bewegung
Ortsverband Mainburg

Die KAB ist ein kirchlicher Sozialverband mit ca. 300.000 Mitgliedern bundesweit.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

Bildungsarbeit für ArbeitnehmerInnen
Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen
Mitbestimmung und Mitgestaltung am Arbeitsplatz
Sozialpolitische Aktionen
Familienpolitik
Altenbildung und Altenarbeit
Wir bieten:
Gemeinschaft Gleichgesinnter
Bildungskurse und Seminare
Freizeitveranstaltungen
Erholungsangebote in eigenen Urlaubshäusern
Exerzitien
Hilfe und Ausbildung für Jugendliche und Arbeitslose in eigenen Werkstätten
kostenlose Beratung in Arbeits- und Sozialfragen
kostenlose Vertretung vor Arbeits-, Sozial-, Finanz- und Verwaltungsgerichten

Ansprechperson:
KAB Ortsverband Mainburg
Wilhelm Gößl

Frauenbund Mainburg

Katholischer Deutscher Frauenbund Zweigverein Mainburg

Der Verband hat ausgehend von der Botschaft des christlichen Glaubens folgende Ziele und Aufgaben: Die Frau soll zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit in ständiger Weiterbildung angeregt und dadurch bereit und fähig gemacht werden, für eine eigenverantwortliche und zeitgemäße Mitgestaltung des Lebens in Familie und Beruf, in Kirche und Staat.
Diese Ziele versucht der Verband zu erreichen durch:

  • das Bildungsprogramm
  • Pflege der Gemeinschaft
  • Erfahrungsaustausch
  • aktive Mitarbeit
  • Einrichtung und Übernahme sozialer und caritativer Dienste
  • Kontakte und Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Verbänden auf allen Ebenen

Homepage:                        www.frauenbund-mainburg.de
Mail:                                   info@frauenbund-mainburg.de

Kolping

Die Kolpingfamilie Mainburg ist eine katholische, familienhafte und lebensbegleitende Bildungs- und Aktionsgemeinschaft.
Hier treffen sich Mädchen und Jungen, Frauen und Männer, um Orientierung und Lebenshilfe zu erhalten, aber auch selber zu geben.

Grundlage dieser Weggemeinschaft sind die Botschaft Jesu Christi sowie die Person und das Beispiel Adolph Kolping. Deshalb bemühen wir uns, als Christen unser Leben zu gestalten und Kirche und Gesellschaft verantwortlich mitzugestalten. Wichtig ist uns dabei vor allem die aktive Mitarbeit in der Pfarrgemeinde.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.


Informationen:

1. Vorsitzende Nicole Stuber- Haberländer

Aktivitäten der KF Mainburg

  • Winterwanderung am 6. Januar
  • Gesellenkranzl (Faschingsball der KF) im Christlsaal
  • Maiandacht
  • Radlmaiandacht mit anschließendem Biergartenbesuch
  • Familientag mit Gottesdienst und gemeinsamem Mittagessen
  • Johannisfeuer auf dem Festplatz
  • Altkleidersammlungen im Frühjahr und im Herbst
  • Beteiligung am Pfarrfest
  • Nikolausdienst für Familien
  • Beteiligung am Christkindlmarkt
  • Betriebsbesichtigungen
  • Stammtisch: Donnerstags ab 20:00 Uhr beim Seidlbräu

Frauenverein Kinderhort

Kindergarten „Kleiner Tiger“ und „Kleiner Bär“

Schüsselhauser Str. 24, 84048 Mainburg,
Tel.: +49 8751 87266-0
und +49 8726 6-17

Gründung des Vereins


Bereits im Jahre 1869 hatten sich mehrere Mainburger Bürgersfrauen zusammengetan, um eine sogenannte Kinderbewahrungsanstalt zu errichten, mit dem Ziel, bedürftigen und  verwaisten Kindern eine Mahlzeit und Unterkunft zu gewähren. Die Bemühungen des Vereins, eine solche Anstalt zu errichten blieben lange Zeit erfolglos. Bis im Jahre 1896 dem Verein kostenlos ein Grundstück überlassen wurde. Bereits ein Jahr später konnte der Anstaltsneubau bezogen werden. Drei Mallersdorfer Schwestern wurden nach Mainburg berufen.

Schon im Jahre 1910 wurden im Kinderhort 100 Kinder tagsüber und 20 Waisenkinder betreut. Für diese elternlosen Buben und Mädchen war die Anstalt durch die liebevolle Betreuung der Mallersdorfer Schwestern eine zweite Heimat.
Für die Dauer des 2. Weltkriegs wurde das Haus auf Anordnung des Landratsamtes als Umsiedlerheim zweckentfremdet. Jedoch zwei Wochen nach Kriegsende wurde der  Kindergartenbetrieb wieder aufgenommen. Zwölf Jahre später wurde dem Kindergarten eine Haushaltsschule angegliedert. Mit dem Abzug der Mallersdorfer Schwestern wurde diese zum 31.07.1989 wieder aufgelöst.

Gleichzeitig wurde zum Beginn des Kindergartenjahres 1989/90 eine 3. Kindergartengruppe eröffnet. Aufgrund der hohen Kindergartenanmeldungen war es dringend erforderlich in den darauf folgenden Jahren weitere 4 Gruppenräume zu errichten. Allein die Größe des  Kindergartens machte die Trennung der Einrichtung zu Beginn des Kindergartenjahres 2000/2001 zum Kindergarten „Kleiner Tiger“ und „Kleiner Bär“ nötig.

Neben dem Kindergarten befinden sich in den Gebäuden des Frauenvereins Kinderhort die Prälat-Michael-Thaller-Schule Offenstetten mit 2 Kindergartengruppen für sprach- und  entwicklungsverzögerte Kinder und 4 Förder- und Diagnoseklassen mit Tagesstätten.

Vorstandschaft:
1. Vorsitzende: Frau Katharina Ettenhuber 
2. Vorsitzende: Frau Franziska Bugl
3. Vorsitzender: Herr Pfarrer Josef Paulus

E.Mail: Kiga-kinderhort@gmx.de
Homepage: www.kindergarten-mainburg.de