Corpus Christi Bruderschaft

… seit 1669!

Im 15. Jahrhundert entstanden an mehreren Orten “Corpus-Christi-Bruderschaften”, um die Verehrung des allerheiligsten Sakramentes zu fördern. Ihren offiziellen Anfang nahm die Bruderschaft in der Kirche “Unserer Lieben Frau” zu Rom, als sie Papst Paul II. im Jahre 1539 bestätigte.

Daraufhin entstanden in vielen Diözesen (auch in Regensburg) und Pfarreien “Corpus-Christi-Bruderschaften”. Von Mainburg gibt es eine Abschrift der Gründungsurkunde, erstellt von Pfarrprovisor Leonhard Thanner am 15.2.1862. Sie sagt aus, dass in Mainburg von Bischof Albrecht Sigmundt am 15. Januar 1669 die Corpus-Christi-Bruderschaft errichtet wurde.

Zweck der Bruderschaft ist es, den Herrn Jesus ganz besonders im Sakrament seiner Liebe anzubeten und zu verehren. Die Gründungsurkunde unterstreicht: Die Bruderschaft möge die Ehre Gottes mehren, die wir ihm schulden, die Liebe und die Andacht gegen das allerheiligste Sakrament des Altares fördern, das das höchste unschätzbare Kleinod der katholischen Kirche ist, insbesondere zum würdigen Empfang des Sakramentes anleiten. Der Schriftverkehr zwischen den Pfarrern in Mainburg und dem Bischöflichen Ordinariat gibt die Sicherheit, dass das 100. und 200-jährige Jubiläum groß gefeiert wurden.

Das Hauptfest der Corpus-Christi-Bruderschaft feiern wir jedes Jahr am dritten Sonntag der Osterzeit um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Um 14 Uhr schließt der Festtag mit einer eucharistischen Andacht und dem “Schönen Umgang”, einer eucharistischen Prozession durch die Stadt.

Präfekt der Bruderschaft:

Martin Hösl (seit 2012)

Fridolin Friedl (1981 – 2011)