Filialkirche “St. Ulrich” Unterempfenbach

Bau- und Ausstattungsgeschichte

Über die Vorgeschichte des bestehenden Baus gibt es keine schriftlichen Quellen. Der heutige Baubestand macht jedoch deutlich, dass der Kern bis in die Spätromanik zurückreicht.

1754 erfolgte die Barockisierung

Bis 1813 gehörte Unterempfenbach zur Pfarrei Sandelzhausen

Ab 1813 waren Unter- und Oberempfenbach Filialen der Pfarrei Rottenegg

1873 Anschaffung einer neuen Orgel

1906 Verlängerung des Kirchenschiffs nach Westen; Neugestaltung des Innenraums

1908 Anschaffung eines neuen Kreuzweges

1912 Unterempfenbach wird Filiale der neuerrichteten Pfarrei Oberempfenbach

1922 Sanierung der Altäre & Anschaffung zwei neuer Stahlglocken

1983 Innenrestaurierung

Der Hochaltar ist eine aufwändige Rokoko-Anlage mit seitlichen Durchgängen, betont schlank eingepasst in den schmalen mittelalterlichen Chorturmraum. Im Zentrum befindet sich die Statue des Hl. Ulrich.