Kirche „St. Wolfgang“ Marzill

Bau- und Ausstattungsgeschichte

Der Ortsname Marzill lässt sich vermutlich von Mariazell ableiten. Höchst eindrucksvoll liegt die spätgotische Kirche auf weitgehend offener Flur in engem Verbund mit einem großen Bauerngehöft. Die heute vorbeiführende Straße geht nicht auf einen historischen Verkehrsweg zurück.

Die heutige Kirche stammt aus dem ausgehenden 15. Jahrhundert und wurde im späten 17. Jahrhundert barockisiert. Sie war über Jahrhunderte bis in die jüngere Vergangenheit Ziel einer regen Wolfgangswallfahrt.

Im barocken Hochaltar sind die Figuren von St. Ulrich und St. Rupert zu sehen. In der Mitte findet sich ein Gemälde des Heiligen Wolfgangs.