Sind Lotto, Glücksspiel & Wetten für Christen erlaubt?

In der Bibel finden sich keine konkreten Aussagen, die das Thema Glücksspiel und Wetten betreffen. Denn zu der damaligen Zeit wurde Glückspiel kaum gespielt. Zwar besaßen die Römer bereits Brettspiele, mit denen auch um Geld gespielt werden konnte, doch Lotterien waren noch nicht vorhanden und Games wie Roulette oder Baccarat wurden erst viel später erfunden. Zwar gibt es im heutigen Christentum kritische Stimmen, die behaupten, dass Lotterie, Glücksspiele und Sportwetten nur dafür da sind, um den Menschen aus der Tasche Geld zu ziehen. Das stimmt auch in gewissem Maße. Doch die Erträge aus den Glücksspielen und Lotterien werden in der Regel für einen guten Zweck eingesetzt. Außerdem gibt es immer wieder Gewinner. Viele Spieler freuen sich zumindest über kleinere Gewinne.

Bildergebnis für Lotterie und Wetten in der Bibel

Lotterie und Wetten, wie steht es damit?

Die Lotterie wird von vielen strengen Christen als eine Ausbeutung der Armen bezeichnet, weil sich Menschen mit viel Geld nicht darauf einlassen, während arme Menschen hoffen, mit etwas Glück Geld im Lotto zu gewinnen, um aus der Misere zu kommen. Diese kalkulieren Gewinn und Verlust oft nicht richtig und verspielen das wenige Geld, das sie haben. Denn der Traum, plötzlich reich zu sein, ist stärker als die Realität. Und die zeigt, dass nur wenige Menschen bisher das Glück hatten, einen Millionenjackpot zu knacken. Bedeutet das aber, dass Lotto nicht erlaubt ist? Nein, denn schließlich wird niemand zum Lotto spielen gezwungen. Die Teilnahme ist freiwillig. Niemand muss ein Los kaufen oder einen Lottoschein ausfüllen.

Wetten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Mittlerweile sind es nicht mehr nur Pferdewetten, sondern auch Fußball,- Tennis- und andere Sportwetten, die populär sind. Hier tippen sowohl wohlhabende als auch ärmere Menschen. Die Spiellust und Spannung sowie die Aussicht auf hohe Gewinne sorgen dafür, dass Sportwetten attraktiv sind. Zudem ist das Risiko bei den Wetten kalkulierbar. Hier kommt es nämlich nicht alleine auf das Glück an. Im Gegenteil, wer sich gut in der Sportart auskennt, kann das Ergebnis eines Sportereignisses ziemlich gut voraussagen.

Online Glücksspiele – ist das verwerflich?

Natürlich werden Gegner von Glücksspielen behaupten, dass diese süchtig und den Menschen zu einem gierigen Zocker machen, der immer mehr Geld einsetzt, um endlich einen Jackpot zu knacken. Spiellust und Spannung sind bei den Online Casinogames natürlich besonders hoch. Sie reizen deshalb viele Menschen. Und sicher gibt es auch spielsüchtige Personen. Doch das ist in der Regel die Minderheit und man darf nicht vergessen, dass diese Sucht nicht die einzige Suchkrankheit ist, die es gibt. (Alkohol, Zigaretten, Drogen usw.). Die meisten Spieler sind aber keine Zocker, die ihr Geld sinnlos verschleudern, sondern das Glücksspiel eher als Hobby oder Freizeitbeschäftigung ansehen. Sie können zwar Geld einzahlen, aber dafür profitieren sie dann von einem Willkommensbonus wie einem Bitcoin Casino Bonus. Dieser sorgt dafür, dass die Spieler über eine ganz Zeit lang kostenlos zocken können.  

Ähnliches Foto

Was steht denn genau in der Bibel?

In der Bibel gibt es keine genauen Hinweise, was das Glücksspiel angeht und auch nicht, ob der Glaube mit Casinospielen vereinbar ist. Was sich sagen lässt, ist, dass Glücksspiel generell auf Glück basiert und deshalb kein Glaube, kein Geschick oder Talent notwendig ist, sondern lediglich das Glück. In der Bibel steht unter Jesaja, dass das Glück als eine Art Götzendienst angesehen wird. Wer dementsprechend Glücksspiel, Lotterie und Wetten spielt, würde nach christlichem Glauben auf etwas vertrauen, was lediglich in der Einbildung existiert. Was heißt das konkret? Das bedeutet, das Glückspiel in jeglicher Form nicht verboten ist, jedoch eine etwas negative Haltung gegen diese Spielart herauslesbar ist.

Die 10 Gebote weisen darauf hin, dass man beim Glücksspiel vorsichtig sein soll, um nicht gierig zu werden. Denn wer gewinnt, will vielleicht noch mehr für sich beanspruchen. Dies wiederspricht sich mit den biblischen Grundsätzen. Gott ist außerdem immer gegen die Ausbeutung von armen Personen und warnt die Menschen vor der Jagd nach Geld. Geldliebe gilt als eine Wurzel des Bösen und stürzt die Menschen in Not und Leid. Sie führt dazu, dass sie den Glauben an Gott verlieren. Denn durch den Wunsch nach einem Gewinn wird die Hoffnung auf ein ewiges Leben vergessen. Geldliebe kann als Motivation für das Glücksspiel angesehen werden, dennoch ist die Bibel mehrere tausend Jahre alt und wir leben einer Gesellschaft, in der sich die Dinge verändern und das ist gut so.

Bildergebnis für Die 10 Gebote

Fazit: Glücksspiel ist keine Sünde

Auf jeden Fall ist es keine Sünde, Glücksspiele, Lotto und Sportwetten zu platzieren. Zudem ist es für die meisten Menschen ein harmloser Zeitvertreib. Auch sind die Spiele dieser Art in Deutschland ganz legal. Und wie gesagt, werden die Einnahmen daraus zur Förderung öffentlicher Zwecke verwendet oder in Bereich der Bildung, der Wirtschaft oder andere Bereiche des Sports gesteckt und somit nach dem christlichen Vorbild für einen guten Zweck ausgegeben.